GALERIE SCHNEIDER-SATO seit 1970

Home Biographie » Galerie Aktzeichnungen Öl / Aquarelle Veranstaltungsprogramm


"Kunst ist die Begegnung mit der Unendlichkeit."

        Seit 1970 machte die Galerie Hardy Schneider-sato mit weit über die Region hinaus beachteten
  Ausstellungen auf sich aufmerksam. Die Galerie im historischen Durlacher Altstadtring schuf sich mit
  Präsentationen von Otto Müller, Meister der Brücke (Zigeunerzyklus); Käthe Kollwitz;
  Carl Hofer; Heinrich Zille u.v.a.
durch viele Rundfunksendungen, Rezensionen in der überregionalen
  Presse sowie mit 28 Fernsehsendungen überregionale Resonanz.

  Gründer Hardy Schneider-sato zeigte aber nicht nur Werke arrivierter Künstler. Nach ureigenem
  Selbstverständnis, auch weniger bekannte Könner zu fördern, war sein Haus auch immer Plattform
  für junge Maler und Bildhauer. Krankheit und Tod von Hardy Schneider-sato brachten allerdings
  den Kunstbetrieb der Galerie in den letzten Jahren zum Stillstand.

  Doch jetzt erfüllt sich die Galerie Hardy Schneider-sato wieder mit künstlerischen Leben.
  Den ersten Schritt dazu machte Gerda Schneider bereits bei den Durlacher Vernissage
  im vergangenen Jahr.
  Die positive Resonanz darauf gab ihr Mut, weiter durchzustarten.
  Es wird eine Rückschau auf das künstlerische Schaffen von bisher noch nicht gezeigten
  Bildern von Hardy Schneider-sato zu besichtigen sein.

  Im Obergeschoss wurden einige seiner letzten Bilder sowie seine Plastiksammlung mit
  Werken, die überwiegend von fremden Künstlern stammen, zu einer kleinen ständigen Ausstellung
  zusammengefasst.

  Weitere Informationen zur Galerie Schneider-sato,
  Zunftstraße 9
  76227 Karlsruhe-Durlach
  Tel: 0721/42574
  Fax: 0721/4707514 oder
  E-Mail:schneider-sato@web.de

© Schneider-sato